Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Mit dem Strommessgerät eine bessere Kontrolle über die eigenen Stromkosten erlangen

Der Stromverbrauch eines Haushalts variiert von Monat zu Monat und lässt sich in den anfallenden Stromkosten nicht immer präzise überblicken. Abhilfe schafft ein Strommessgerät, um die Kosten besser zu kontrollieren und den Energieverbrauch zu ermitteln. Die Anwendung ist einfach. Strommessgeräte werden ganz einfach zwischen Steckdose und Elektrogerät geschaltet und können bei professioneller Ausführung auch alle fälligen Kosten erfassen. Die Modelle sind für verschiedene Einsatzmöglichkeiten konzipiert und in jedem Fall eine praktische Anschaffung.

Was ist ein Strommessgerät?

Wenn es darum geht, einen besseren Überblick über den Stromverbrauch zu erhalten, gibt es hilfreiche Geräte im Handel, die mit hoher Wirkleistung zuverlässige Daten liefern und es dir so ermöglichen, Stromkosten zu senken. Es genügt meistens nicht, den Energieverbrauch vom Stromzähler abzulesen. Hier erkennst du am Ende des Monats zwar, wie viel Strom für den gesamten Haushalt benötigt wird, einen exakten Wert für bestimmte Geräte erhältst du darüber jedoch nicht. Es lohnt sich aber, genau zu wissen, welche Geräte viel und welche wenig Strom verbrauchen, um darauf entsprechend rechtzeitig reagieren zu können.

Ein Strom- oder Energiemessgerät ist eine erweiterte Steckdose mit Display, die genaue Messdaten zum Stromverbrauch in einem Haushalt liefert. Daneben gibt es Multimeter mit nochmals erweiterten Messfunktionen. Die Produkte arbeiten wie ein Adapter und werden mit dem Netzteil an der Steckdose angebracht und mit dem Elektrogerät verbunden. Das Messgerät wird auf den jeweiligen Stromtarif eingestellt und ermöglicht die gewünschte Messgenauigkeit, auch das Messen von Spannung und Widerstand. Damit sind nicht nur die Kosten selbst überschaubarer, sondern du findest auch heraus, welche elektrischen Geräte mehr Strom verbrauchen und welche sogar im Stand-By-Modus aktiv sind. Stromfresser lassen sich dann ersetzen oder in ihrem Verbrauch einschränken.

Wie funktioniert die Messung mit einem Strommessgerät?

Das Messgerät arbeitet im Grunde ähnlich wie ein Stromzähler oder Stromwandler. Das Strommessgerät schaltet sich zwischen die Energiequelle und das Elektrogerät, dessen Energieverbrauch gemessen werden soll, und liefert die gewünschten Informationen. Wenn du das Gerät bei den Hauptstromquellen einsetzt, kannst du bald nachvollziehen, welche Elektrogeräte mehr und welche weniger Strom verbrauchen. Aber Achtung: Das gilt nicht für die Beleuchtung. Dazu erlauben die Modelle oftmals auch schon eine direkte Kostenerfassung, messen zusätzlich die Raumtemperatur und Luftfeuchte. Weiterhin ist eine Prognosenberechnung möglich, um eventuell anfallende Verbrauchsdaten zu erfassen.

Wie helfen Strommessgeräte dabei, Stromkosten einzusparen?

Der Sinn für den Einsatz von Strommessgeräten liegt darin, jedes genutzte elektrische Gerät in seiner Energieauslastung zu überprüfen und Stromfresser gegen energiearme Geräte auszutauschen. Das gilt besonders für solche, die du häufig benutzt und auf deren Funktion du nicht verzichten kannst. Wenn du eine Waschmaschine hast, die viel Strom verbraucht, kannst du sie gegen Modelle mit einer besseren Energieeffizienzklasse ersetzen. Ähnliche Grossgeräte verbrauchen Tag und Nacht Strom, etwa Kühlschränke. Viele Modelle sind modern konzipiert und auch mit WLAN und App nutzbar, um den Stromverbrauch zu erfassen. Entscheidend ist aber, dass sie eine hohe Messgenauigkeit liefern.

Welche elektrischen Geräte im Haus sind Stromfresser?

Stromfresser sind oftmals ältere Geräte, die noch keine Energieeffizienzklasse im A-Bereich aufweisen. Dazu gehören veraltete

  • Heizungspumpen
  • Elektroherde
  • Gefrierschränke
  • Kühlschränke
  • Fernsehgeräte
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschinen

Auch die Beleuchtung bedingt einen höheren Stromverbrauch, wenn keine energiesparsamen Glühbirnen verwendet werden. Du kannst dir mit einem Stromessgerät einen besseren Überblick verschaffen und gegebenenfalls handeln und neue Geräte erwerben. Das Messgerät erfasst auch Elektrogeräte, die versteckt und unbemerkt Strom verbrauchen.

Wie erfolgt die Messung der Stromstärke und des Stromverbrauchs?

Das Gerät arbeitet mit der Drehstrom-Variante. Die Stromstärke in einer Leitung lässt sich mit dem Messgerät genau in Ampere erfassen. Möglich ist das sowohl für den Gleichstrom als auch für den Wechselstrom. Der Amperewert zeigt an, wie viele Elektronen in einer vordefinierten Zeit durch die Stromleitung fliessen. Daraus ergibt sich die Stromstärke. Ein hoher Wert ist gleichbedeutend mit einem hohen Verbrauch. Für die Messung stellst du entsprechend den Tarif und den Messbereich ein. Auch die Spannung in Volt kannst du mit den Geräten messen.

Das Gerät ist zwischen Elektrogerät und Stromnetz geschaltet und erfasst so die Daten exakt und im direkten Verbrauch. Sind die Messwerte nicht bekannt, solltest du den höchsten Messbereich auswählen. Der Energieverbrauch wird dann in Kilowattstunden angegeben.

Wie viel Strom kann ein durchschnittlicher Haushalt einsparen, wenn Stromfresser beseitigt werden?

Ein normal ausgestatteter Haushalt mit typischen elektrischen Grossgeräten kann durch effiziente Energiegeräte Kosten bis zu 100 Euro im Jahr einsparen. Senkst du den Stromverbrauch bestimmter Stromfresser, erreichst du auch mehr. Einsparungen sind ebenfalls möglich, wenn bestimmte Geräte nicht so häufig genutzt werden, darunter ein Heizlüfter oder Geräte, die auch im Stand-By-Betrieb weiter Strom verbrauchen.

Was muss ich bei der Stromverbrauchsprüfung beachten?

Wenn du beispielsweise den Stromverbrauch deines Kühlschranks testen möchtest, solltest du bestimmte Eigenheiten des Geräts berücksichtigen. Der Kühlschrank wird häufiger geöffnet und muss den Kühlmittelkreislauf aktivieren, wenn du ungekühlte Lebensmittel hineintust. Der Energieverbrauch steigt daher kurzfristig an, was wiederum die Messung ungenauer macht, um einen Durchschnittswert zu erhalten. Hier lohnt sich dann, das Gerät 24 Stunden lang an das Messgerät anzuschliessen und die Daten längerfristig zu erfassen. Auch bei anderen Geräten, wie die Waschmaschine oder der Geschirrspüler, hängt der Stromverbrauch davon ab, welches Programm du wählst oder in welcher Menge die Bestückung erfolgt. Du kannst die Messgenauigkeit verbessern, wenn du jede Variante einzeln misst.

Das könnte dich auch interessieren

Multimediaelektroniker – ein Beruf, der immer gefragt ist

Bestimmte Berufe sind in der Schweiz immer gefragt, so auch das Tätigkeitsfeld des Multimediaelektronikers. Ausbildung und Studium verleihen ein umfangreiches Wissen über alle technischen und elektronischen Geräte, die auf dem Markt erhältlich sind. Dazu erfordern solche Berufe immer Flexibilität und Weiterbildung: Die Entwicklung an Geräten in diesem Bereich ist rasant und gleichzeitig sind bestimmte Technologien schnell überholt oder werden durch modernere ersetzt. Die Tätigkeit wird daher nie langweilig.

Kreisfrequenz – Fragen, Antworten, Definitionen

Die Winkelgeschwindigkeit und die Kreisfrequenz begegnen uns tagtäglich im Leben. Dies gilt sowohl in einem sehr grossen Massstab, etwa für den Umlauf der Planeten um die Sonne, als auch im Kleinen. Sowohl die Herzfrequenz als auch die Bewegung der Gelenke können mit einer kreisförmigen Bewegung verglichen werden. Aber auch in der Elektrotechnik macht man sich die Kreisfrequenz zunutze. Wissenswertes zum Thema gibt es hier.

Kaltegerätestecker für Geräte des IT-Bereichs

Ein elektrisches Gerät ist über ein Kabel schnell an den Strom angeschlossen. Da die Technik jedoch immer komplexer wird, gibt es Modelle, die mit anderen Geräten kombiniert werden. Dazu gehört auch der Computer: Es genügt nicht, den PC einfach anzuschliessen, er muss mit weiteren Peripheriegeräten verbunden werden, darunter mit Monitor, Tastatur und Maus. Benötigt wird hier ein Gerätestecker, der flexibel integriert werden kann. Dazu gehört der Kaltgerätestecker, der für alle Geräte mit geringer Temperaturentwicklung optimal geeignet ist.

Beleuchtungsstärken richtig auswählen und einsetzen

Bei der Lichtplanung eines Raumes und der Auswahl der Beleuchtungsstärken kommen nicht selten vielfältige Fragen auf. Dabei spielen nicht nur die Auswahl der richtigen Lampen und Leuchtmittel, sondern auch die individuellen Bedürfnisse bezüglich der Lichtfarbe eine wichtige Rolle. Des Weiteren sollte auch der Verbrauch von Energie bei Glühlampen in alle Entscheidungen miteinbezogen werden. Wie findest du heraus, wie viel Lux du etwa zur Ausleuchtung eines Raumes benötigst? Welche Informationen benötigst du, um eine gute Entscheidung zu treffen? Antworten auf diese und weitere Fragen findest du in diesem Artikel.

Leiterquerschnitt Strom: Wichtige Informationen rund um den Kabelkauf

Elektrische Leitungen weisen eine unterschiedliche Strombelastbarkeit auf. Für die optimale Stromversorgung gilt es daher, die Stromleitungen perfekt zu dimensionieren. Dabei wählt der Fachmann den Nennquerschnitt eines Leiters exakt so, dass die verfügbare Strombelastung des Kabels grösser ist als der maximale Dauerstrom, der im Normalbetrieb durch die elektrischen Leitungen fliesst. Doch welche Kabelquerschnitte gibt es überhaupt, wie berechnet man die perfekte Dimensionierung – und welche Rolle spielen Umweltbedingungen, wie beispielsweise die vorherrschende Umgebungstemperatur?

Elektroplanungen und warum sie so wichtig sind

Elektroplanungen – hinter diesem Begriff verbirgt sich die geplante Elektroinstallation, also sich genau zu überlegen, wo Steckdosen, Kabel, Rohre und andere Bauteile im Haus hingehören. Das ist ein Aspekt des Hausbaus und der Renovierung, dessen Wichtigkeit gar nicht zu überschätzen ist. Wir zeigen dir, worauf es bei der Elektroplanung ankommt und wieso du am besten einen Profi damit beauftragen solltest.