Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Kaltegerätestecker für Geräte des IT-Bereichs

Ein elektrisches Gerät ist über ein Kabel schnell an den Strom angeschlossen. Da die Technik jedoch immer komplexer wird, gibt es Modelle, die mit anderen Geräten kombiniert werden. Dazu gehört auch der Computer: Es genügt nicht, den PC einfach anzuschliessen, er muss mit weiteren Peripheriegeräten verbunden werden, darunter mit Monitor, Tastatur und Maus. Benötigt wird hier ein Gerätestecker, der flexibel integriert werden kann. Dazu gehört der Kaltgerätestecker, der für alle Geräte mit geringer Temperaturentwicklung optimal geeignet ist.

Was sind Gerätestecker?

Um Geräte an den Strom anschliessen zu können, ist ein Gerätestecker notwendig. Dabei handelt es sich um Steckverbinder, die über mehrere Kontaktstifte die Netzspannung herstellen und im Niederspannnetz funktionieren. Solche Stecker werden direkt in die Geräte eingebaut, während der Anschluss über eine flexible Leitung und ein entsprechendes Kabel erfolgt. Dazu besitzen Gerätestecker eine Kupplung. Sie werden mit Buchsen auch als Steckdose verwendet oder mit Kupplung als Steckverbinder.

Gerätestecker sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und haben auch verschiedene Aufgaben. Sie sind genormt und daher für typische Geräte nutzbar. Netzanschlussleitungen sind flexibel in der Netzzuleitung und mit Netzstecker oder Kupplungsdose verbunden. Die besondere Bauweise gestattet auch den Austausch des Kabels, über das die Geräte angeschlossen sind. So kannst du mehrere Geräte mit einem anderen Endgerät verbinden. Dafür benötigst du eine beidseitige Gerätesteckverbindung.

Welche verschiedenen Gerätestecker gibt es als Produkte?

Alle Geräte, die du über ein flexibles Kabel nutzt, das entsprechend nicht fest integriert ist, werden mit Gerätesteckern kombiniert, die eine Anwendung erleichtern. Nach bestimmten Norm-Richtlinien gibt es Gerätestecker für typische Produkte, die in der Bezeichnung übereinstimmen oder nach ihrem Zweck benannt sind. Du findest Gerätestecker als:

  • Kaltgerätestecker (geeignet für PC und die Peripheriegeräte)
  • Warm- und Heissgerätestecker (geeignet für Staubsauger, Kochplatten und Geräte älterer Bauart)
  • Rasiererstecker
  • Kleingerätestecker
  • Kleeblattkupplungen
  • Heisskupplungen
  • Waffeleisenstecker (geeignet für Waffeleisen, Wasserkocher, Bügeleisen, Diaprojektoren und ähnliche Elektrogeräte)
  • Schuko (Steckersystem)

Was ist ein Kaltgerätestecker?

Ein Kaltgerätstecker ist für alle Geräte geeignet, die während ihrer Betriebsleistung und Funktion keine nennenswerte Hitzeentwicklung aufweisen. Er ist einfach aufgebaut und für Buchsen geeignet, hat ein Gehäuse und eine bestimmte Belegung, wobei der Erdleiter unten und der Aussenleiter links sitzt. Den Kaltgerätestecker gibt es als dreipolige Kupplung, Baustecker oder seltener auch als zweipolige Kupplung. Der Stecker ist dabei nicht für Warmgerätebuchsen geeignet, was meistens auf Geräte zutrifft, die ein älteres Baujahr aufweisen oder eine sehr hohe Hitze entwickeln. Das Kabel für den Anschluss, das für Kaltgeräte geeignet ist, hat einen auf das jeweilige Land abgestimmten Stecker oder eine Kupplung.

Wozu können die Produkte als Kabel genutzt werden?

Bestimmte Geräte und Produkte entwickeln, auch wenn sie länger in Betrieb sind, keine nennenswerte Wärme. Sie kannst du mit einem Kaltgerätestecker nutzen, der für eine Temperatur bis zu 70 Grad an den Verbindungsstiften eines Steckers geeignet ist. Gedacht ist ein Kaltgerätestecker besonders für den PC und alle zugehörigen Verbindungsgeräte.

Für welche Geräte mit Netzkabel ist der Steckverbinder geeignet?

Der Gerätestecker ist, wie der Name schon sagt, für alle Kaltgeräte geeignet, die keine grosse Hitze entwickeln. Diese sind meistens im IT-Bereich zu finden. Dazu gehören neben dem PC die Maus, die Tastatur und der Monitor, Drucker, Scanner und Faxgeräte, aber auch Produkte aus dem Audio- und Videobereich. Alle Produkte, die ähnliche thermische Anforderungen aufweisen, kannst du mit diesem Steckverbinder nutzen. Dem gegenüber stehen die Heissgeräte wie Kochplatten, Grillgeräte, Fön oder Waffeleisen.

Wie kann ein Kaltgerätestecker die Funktion der Geräte verbessern?

Der Kaltgerätestecker C13 ist der Teil, der an einem Netzkabel für die Stromversorgung angeschlossen wird und den du direkt in das Gerät einsteckst. Er verbessert die Funktion nicht, sondern ist in seiner Beschaffenheit auf die Art der Geräte abgestimmt und mit Schutzkontakt versehen. Das bedeutet, er hat eine Isolierung und mechanische Konstruktion, die verhindert, dass du als Verbraucher versehentlich an die stromführenden Teile gelangst. Es gibt eine Buchse, die weiblich ist und dann im Gerät integriert ist, und einen Stecker, der männlich ist und am Netzkabel sitzt. Die Stifte für die Kontaktaufnahme und Stromweiterleitung sitzen innen im Stecker, während die weibliche Buchse Stifte aufweist, die herausragen.

Viele Computer und Peripheriegeräte arbeiten mit einem externen Netzkabel und Netzteil oder beziehen ihre Versorgung über weitere Quellen. Bei Geräten, die sehr stromintensiv sind, ist ein Kaltgerätstecker sinnvoll, wenn diese kein eigenes Netzgerät verbaut haben. Das ist oft bei Akkus, Monitoren und Diskettenlaufwerken, aber auch bei einigen Druckern der Fall. Der maximale Strom ist bei diesen Produkten immer zehn Ampere bei einer Spannung von 230 Volt.

Welche Kupplung haben Kaltgerätestecker?

Den Gerätestecker gibt es mit einer zwei- und einer dreipoligen Kupplung. Oftmals sind die dreipoligen Kupplungen gängiger, die aus einem Schutzleiter, einem Neutralleiter und einem Aussenleiter bestehen. Wenn das Kabel konfektioniert und der Kaltgerätestecker fest integriert ist, handelt es sich immer um ein Kaltgerätekabel. Für die Kupplung gibt es eine internationale Norm, wobei hier auch in „weiblich“ und „männlich“ unterschieden wird. Die Kaltgerätekupplung gibt es mit der Bezeichnung C13, den Geräteeinbaustecker mit der Bezeichnung C14.

Das könnte dich auch interessieren

Supraleitungen: die Magie der schwebenden Gegenstände ohne äusseren Einfluss!

Es klingt wie Magie, ist aber Realität. Ein Metallkörper schwebt scheinbar schwerelose im Raum, ohne jedweden äusseren Einfluss. Dieses Bild eines Supraleiters begeistert nicht nur Science-Fiction Fans, sondern gehört mittlerweile in jeder Physikoberstufe zum Lehrplan. Die Details dahinter klingen nahezu so fantastisch wie der Vorgang selbst, den die Welt übrigens bereits am 8. April 1911 zum ersten Mal bestaunen durfte. Mit der Abkühlung von Quecksilber auf vier Grad über absolut Null (minus 269 Grad Celsius), gelang dem niederländischen Physiker und Nobelpreisträger Heike Kamerlingh Onnes die Sensation: Der elektrische Widerstand des Metalls ging auch gleich null, der Supraleiter war geboren.

So funktioniert ein einfacher Stromkreis

Elektrischer Strom fliesst ausschliesslich dann, wenn der Stromkreis geschlossen ist. Vermutlich hast du davon im Physikunterricht gehört oder sogar schon einmal einen einfachen Stromkreis in der Klasse aufgebaut. Oft klingt es komplizierter, als es ist. Im Folgenden werden deshalb die häufigsten Fragen zu einfachen Stromkreisen beantwortet. Als Verbraucher solltest du dich im Zweifel bei speziellen Fragen aber immer an einen Fachmann wenden.

Luftwasserwärmepumpe: Heizung und Warmwasser allein mit Umgebungsluft erzeugen

Du suchst eine effiziente Wärmequelle und eine umweltfreundliche Alternative zur Öl- oder Gasheizung? Dann solltest du über den Einsatzbereich einer Luftwasserwärmepumpe nachdenken. Sie ist im Betrieb sehr sparsam und nutzt allein die Umgebungsluft zum Heizen. Noch dazu profitierst du von einer Förderung in der Schweiz – ein Grund mehr, sich für diese Wärmequelle zu entscheiden. Neben der Luftwasserwärmepumpe gibt es noch andere Pumpenarten, die beispielsweise das vorhandene Grundwasser nutzen. Informiere dich am besten, welche davon für dein Zuhause in Frage kommt.

Stromzähler Steckdose: Was können die Produkte und wie funktioniert ein Strommessgerät?

Hersteller sind zwar verpflichtet, den durchschnittlichen Stromverbrauch der von ihnen hergestellten Geräte anzugeben – aber was bedeutet das schon? Der durchschnittliche Verbrauch ist nicht der tatsächliche Verbrauch, sondern immer nur ein Mittelwert unter angenommenen Idealbedingungen. Die Waschmaschine wird also im tatsächlichen Gebrauch selten bei zwei Kilowattstunden bleiben, sondern diesen Wert nur bei Kaltwäsche im Schonprogramm und ohne Schleudern erreichen. Aber wer wäscht schon so? Wenn du den tatsächlichen Stromverbrauch deiner Geräte im Haushalt ermitteln willst und Stromfresser ausfindig machen willst, benötigst du ein Strommessgerät aus dem Fachhandel.

Schukostecker Schweiz – für alle europäischen Steckdosen geeignet

Heutige Steckdosen und Stecker-Systeme weisen fast alle einen Schutzkontakt oder Schutzleiter auf. Damit sind ortsfest installierte Geräte durch den Stecker geerdet, während bewegliche elektrische Geräte durch andere Schutzvorrichtungen gesichert sind, etwa Schutzisolierungen. Ein weit verbreiteter Stecker ist der Schukostecker. Er ist für alle europäischen Steckdosen geeignet. In anderen Ländern ist gegebenenfalls ein Reiseadapter notwendig, um elektrische Geräte an die dortigen Steckdosen anschliessen zu können.

Ohmsches Gesetz - Alles Wissenswerte über die berühmte Gleichung

Das Ohmsche Gesetz ist eine der wichtigsten Formeln in der Elektrotechnik. Es beschreibt den Zusammenhang zwischen Stromstärke, Spannung und Widerstand mit einer ganz einfachen Gleichung. Hier erfährst du, wie leicht du damit eine unbekannte Grösse in einem Stromkreis ausrechnen kannst. Zudem bekommst du ein paar nützliche Grundlagen mit auf den Weg. So lernst du etwa wie du den Widerstand eines Leiters berechnest und was es mit Leitern erster und zweiter Klasse auf sich hat.