Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Elektroplanungen und warum sie so wichtig sind

Elektroplanungen – hinter diesem Begriff verbirgt sich die geplante Elektroinstallation, also sich genau zu überlegen, wo Steckdosen, Kabel, Rohre und andere Bauteile im Haus hingehören. Das ist ein Aspekt des Hausbaus und der Renovierung, dessen Wichtigkeit gar nicht zu überschätzen ist. Wir zeigen dir, worauf es bei der Elektroplanung ankommt und wieso du am besten einen Profi damit beauftragen solltest.

Was genau ist die Elektroplanung?

Elektroplanungen umfassen die Planung und Umsetzung von Elektroinstallationen. Das Thema kann so weitreichend sein wie die Technik innert eines Gebäudes selbst. Zunächst geht es dabei um die Frage, wo was installiert werden soll. Ein einfaches Beispiel ist der Standort von Anschlüssen und Schaltern. Ärgerlich, wenn nach dem Neubau sich herausstellt, dass die Schalter und Elektroanschlüsse mit Möbeln zugestellt sind. Bei der Elektroplanung geht es darum, sich schon vorher Gedanken darüber zu machen, wie die Platzierung der Anschlüsse mit der Einrichtung zusammenpasst.

Welche Lösungen bieten Elektroplaner an?

Elektroplaner lassen sich für den Hausbau und für Renovierungen engagieren. Zu ihren Dienstleistungen gehören die Erstellung von Grundrissen mitsamt den geplanten Steckdosen, Kabeln, Schaltern, Kommunikationseinrichtungen, Lichtauslässen, Sicherheitsgeräten und mehr. Dabei gilt es zahlreiche Fragen zu klären:

  • Wo sollen sich Lichtschalter befinden?
  • Wo sollen welche Arten von Steckdosen hinkommen?
  • Welche Art von Lampe soll wo installiert werden?
  • Wie viele Multimedia-Anschlüsse sind notwendig?
  • Wohin mit den Raumthermostaten?
  • Sollen elektrische Jalousien, Türsprechanlagen, Kameras, Sicherheitsanlagen und anderes eingebaut werden?

Welche Gründe gibt es, einen Elektroplaner zu beauftragen?

Diese Fragen betreffen auch den Umbau und die Aufrüstung eines Altbaus auf neueste Standards. Nicht nur Privathaushalte, auch Büros, Produktionsstätten und alle Arten von Betrieben sind auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen und benötigen die richtigen Anschlüsse an den richtigen Stellen. Elektroplanungen sind demnach auch wichtig für die Industrie. Wer wiederum etwas für die Umwelt tun möchte, der interessiert sich für regenerative Energien. Auch hier ist eine richtige Elektroplanung notwendig. Zu den Dienstleistungen gehört auch der fachliche Einbau der Elektroanschlüsse und der elektrischen Bauelemente. Sie helfen beim Neubau ebenso wie bei der Renovierung, sodass der Altbau den Anforderungen des modernen Wohnens gewachsen ist.

Was versteht man unter Gebäudeautomation?

Mit Gebäudeautomation bezeichnet man die Automatisierung von Gebäudefunktionen. Eine andere Bezeichnung dafür ist „Smart Homes“. Dazu gehören etwa die Heizung, das Raumklima, die Lichtplanung (Jalousien, Lampen), Belüftung, Türen und Sicherheit. Diese und viele andere Funktionen sind bei der Gebäudeautomation mit einer zentralen Steuerungs- und Regelungseinheit vernetzt. Die Jalousien lassen sich damit per Knopfdruck von überall im Gebäude herunterfahren. Weiterhin lassen sich mithilfe der Gebäudeautomation solche Abläufe automatisieren. Das heisst, sie führen bestimmte Aktionen von ganz alleine durch, so wie sie programmiert sind.

Die Gebäudeautomation spielt ebenfalls für Unternehmen im Rahmen des technischen Facilitymanagements eine Rolle. Hier hat die Automatisierung neben der Bequemlichkeit auch die Aufgabe, Energie- und Betriebskosten zu senken und Abläufe zu automatisieren. Ausserdem erleichtert sie die Überwachung und Bedienung der Gebäudefunktionen.

Welche Projekte lassen sich mit Elektroplanungen verwirklichen?

Ein Planungsbüro kann bei der Planung und Umsetzung verschiedener Projekte helfen, die mit der Elektroinstallation zusammenhängen. Dazu gehört zum Beispiel die Lichtplanung bei Wohnungen, aber auch grösseren Anlagen, die wiederum die richtige Verkabelung der Leuchteinheiten beinhaltet. Eine Beratung kann bei der Installation von Sicherheitssystemen sinnvoll sein, etwa wie sich diese mit einer zentralen Steuerung verknüpfen lassen. Sind die Geräte an einem gemeinsamen Stromkreis angeschlossen, dann kann ein Elektroplaner Lösungen anbieten, wie man ihn gegen Überlastungen schützen kann. Auch bei der Einrichtung von Multimedia-Anlagen kann es sich lohnen, einen Fachmann hinzuziehen.

Brauche ich eine Beratung?

Eine Beratung bietet sich in vielerlei Hinsicht an. Die Elektroinstallation, vor allem von komplexen Projekten, ist ein schwieriges Unterfangen. Darum ist es vernünftig, sich schon von Anfang an Gedanken zu machen. Ein Elektroplaner kann dabei helfen, die richtigen Fragen zu stellen und gleichzeitig Lösungen präsentieren. Selbst bei etwas so scheinbar simplem wie Hausanschlüssen ist ein Fehler schnell geschehen und dann leidet der Wohnkomfort darunter. Nachbesserungen sind oftmals teurer, als gleich zu Beginn alles richtig zu machen. Dasselbe gilt für Elektroinstallationen im Aussenbereich, wie zum Beispiel bei Sicherheitsanlagen. Die Modernisierung von Gebäuden und elektrischen Bauelementen sollte ebenfalls gründlich geplant sein. Je mehr Informationen du den Planern gibst, desto besserer Lösungen können sie anbieten.

Kann ich Elektroplanungen auch selbst übernehmen?

Die Elektroinstallation ist aus Sicherheitsgründen genormt und geregelt. Wer nicht entsprechend dieser Normen die Elektroinstallation vornimmt, gefährdet nicht nur sein Haus, sondern auch das eigene Leben und aller anderen im Gebäude befindlichen Personen. Die Installation ist die Aufgabe von Elektrofachbetrieben. Bei der Planung kann es ebenfalls zu Schwierigkeiten kommen, solltest du sie ganz ohne Beratung vornehmen. Wenn sich herausstellt, dass Schalter und Anschlüsse an den falschen Stellen angebracht sind, ist der Frust schnell gross. Dabei kann eine flexible Planung dafür sorgen, dass sich die Anschlüsse den eigenen Bedürfnissen anpassen. Bei der Installation und Planung von komplexeren Anlagen, wie etwa von Sicherheitstechnik oder der Gebäudeautomation, ist ohnehin ein Fachmann gefordert. Nur so kannst du sichergehen, dass auch alles korrekt funktioniert und du dein Geld nicht zum Fenster hinausgeworfen hast.

Das könnte dich auch interessieren

Hausanschlusskästen fachgerecht anbringen

Über den Hausanschlusskasten ist das Haus mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Er bildet den Übergang vom Verteilungsnetz zur Verbraucheranlage. Der Hausanschlusskasten ist zudem mit der Hauptverteilung verbunden und enthält einen oder mehrere Stromzähler für den Haushalt. Darüber hinaus enthält er in manchen Fällen Überspannungsschutzgeräte, Leistungsschalter, Lasttrennschalter, Steckdosen und weitere Schalter. Die Kabelverteilerschränke gibt es in verschiedenen Grössen je nach Verwendung und Baureihe. Im Folgenden erhältst du mehr Informationen über Haushaltsanschlusskästen, wie sie als Innen- oder Aussenstationen montiert werden und wie der Geräteeinbau funktioniert. Zudem erfährst du, welche Sicherheitsvorschriften gelten.

Produktsicherheit für den Endverbraucher – CE Konformitätserklärung einfach erklärt

Was bedeutet das CE-Zeichen, das auf vielen Produkten zu sehen ist? Und vor allem – wann muss ich als Hersteller mein Produkt mit diesem Kennzeichen versehen? Viele Vorschriften, Verordnungen, Richtlinien und Normen innerhalb der EU werfen Fragen auf und wir bringen die wichtigsten Informationen für dich auf den Punkt. Dass ein bestimmtes Produkt diese Kennzeichnung trägt, ist nämlich von enormer Wichtigkeit: Es ist ein Zeichen für Produktsicherheit und vor allem der "Reisepass" des Produkts, um am Warenverkehr innerhalb der EU teilzunehmen. Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen zur CE Konformitätserklärung.

Kaltegerätestecker für Geräte des IT-Bereichs

Ein elektrisches Gerät ist über ein Kabel schnell an den Strom angeschlossen. Da die Technik jedoch immer komplexer wird, gibt es Modelle, die mit anderen Geräten kombiniert werden. Dazu gehört auch der Computer: Es genügt nicht, den PC einfach anzuschliessen, er muss mit weiteren Peripheriegeräten verbunden werden, darunter mit Monitor, Tastatur und Maus. Benötigt wird hier ein Gerätestecker, der flexibel integriert werden kann. Dazu gehört der Kaltgerätestecker, der für alle Geräte mit geringer Temperaturentwicklung optimal geeignet ist.

Alles über Verteilerdosen für drinnen und draussen

Allgemein werden Verteilerdosen auch als Abzweigdosen bezeichnet. Sie dienen der Zusammenführung verschiedener elektrischer Leitungen und Kabel von Steckdosen, Lampen und anderen fest installierten Endgeräten, enthalten eigene Schalterdosen und können sowohl Unterputz als auch Aufputz installiert werden. Im Grunde genommen erfüllen sie den gleichen Zweck wie Verteilerkästen und Klemmenkästen. Die Verteilerdosen im Haus bestehen gewöhnlich aus flammhemmendem Thermoplast und müssen allerlei Sicherheitsvorschriften erfüllen. Aber wie unterscheiden sich die verschiedenen Produkte im Handel? Und was solltest du bei deinen Elektroinstallationen alles beachten? Informationen gibt es in der Fachliteratur für Elektrotechnik – und bei uns!

So funktioniert eine Dreieckschaltung

In einer sogenannten Dreieckschaltung werden – wie der Name bereits vermuten lässt – drei Phasenstränge eines Drehstromsystems in Reihe geschaltet. Am Ende eines jeden Phasenstrangs wird der folgende angeschlossen, sodass drei Eckpunkte mit Drehzahl entstehen. In der Elektrotechnik verwechselt man die Dreieckschaltung häufig mit der Sternschaltung, die jedoch bei allen Motoren anders aufgebaut ist. Worin genau die Unterschiede liegen, was die Vorteile einer Dreieckschaltung sind und viele weitere Fragen beantworten wir dir in diesem Artikel.

Steckertypen Schweiz: Darin unterscheiden sie sich von anderen Ländern

Bei einem Aufenthalt in einem fremden Land steht man häufig vor einem Problem: Man möchte sein Smartphone oder Tablet aufladen, der Stecker passt aber nicht in die vorhandenen Steckdosen. Was tun? Am einfachsten ist es, wenn du dir bereits vor deiner Reise Informationen über das jeweilige Zielland und dann einen Adapter besorgst. So unterscheiden sich beispielsweise die Steckertypen der Schweiz teilweise von den Varianten in Deutschland. Wenn du andere Kontinente bereist, solltest du ebenfalls einen Universaladapter dabei haben. Nur dann kannst du sicher sein, dass du deine Geräte ohne Probleme aufladen und benutzen kannst.