Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Stromkabel verbinden - auch für Laien!

Vor allem ältere Stromkabel nutzen sich mit der Zeit ab und es kann zu einem Kabelbruch kommen. Das passiert auch oft dann, wenn Kabel bei anderen Arbeiten aus Versehen in Mitleidenschaft gezogen werden. Doch wenn kleinere Kabel in deinem Haus brechen, musst du nicht direkt einen Elektriker anrufen. Mit unseren Tipps führst du die Elektroinstallation einfach selbst durch. Dabei ist es egal, ob du nach einem Defekt die Stromkabel verbinden oder zum Beispiel eine Lampe anschliessen willst. Mit unserer Anleitung machst du in einfach gelagerten Fällen nichts falsch.

1. Strom abschalten

Sicherheit steht bei Elektroinstallationen immer an erster Stelle. Bevor du am offenen Kabel arbeitest, muss in jedem Fall die Stromquelle ausgeschaltet werden. Dabei reicht es nicht, bei einer Lampe das Licht auszuschalten. Hier musst du die Sicherung herausdrehen, die für die Stromversorgung des jeweiligen Bereiches zuständig ist. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Sicherung zu welchem Raum gehört, kannst du auch den Hauptschalter betätigen. Dabei musst du jedoch bedenken, dass dadurch die gesamte Haustechnik ausfällt. Wenn du eine Reparatur an einem batterie- oder akkubetriebenem Gerät durchführen möchtest, solltest du die Batterien oder den Akku entfernen. Bei anderen Elektrogeräten wie Kopfhörern, die über keine eigene Stromversorgung verfügen musst du diese lediglich von ihrer Energiequelle trennen.

2. Kabelbruch lokalisieren

In den meisten Fällen ist einen Kabelbruch einfach zu lokalisieren. Wenn auch die Isolierung des Kabels beschädigt ist, erkennst du das auf den ersten Blick. Schwieriger ist es, wenn die Beschädigung von aussen unsichtbar ist. Hier bewegst du bei einem Wackelkontakt das Kabel. Bewegst du es an der Stelle, wo das Kabel gebrochen ist, sollte das angeschlossene Gerät zeitweise nicht mehr funktionieren. Achte hier darauf, das Kabel nur an der Isolierung und niemals am Draht anzufassen, ansonsten ist dein Körper dem Strom ausgesetzt. In vielen Fällen befinden sich die Bruchstellen an den Anschlüssen, also in der Nähe des Steckers oder eines anderen Anschlusses.

3. Gegebenenfalls Elektriker beauftragen oder neues Kabel kaufen

An dieser Stelle steht die Entscheidung, ob du die Reparatur selbst durchführst oder lieber einen Elektriker beauftragst. Wenn du weder Bruchstelle noch Defekt findest, solltest du das Gerät zu einem Fachmann bringen. Falls das Kabel im Gebäude verbaut ist, kommt er zu dir nach Hause. Wenn es um Starkstrom geht, solltest du als Laie grundsätzlich die Finger davon lassen und Reparatur oder Anschliessen von Geräten von einem Elektroinstallateur durchführen lassen. Zudem kann es sein, dass sich die Reparatur gar nicht erst lohnt. So kann in manchen Fällen der Kauf eines neuen Kabels sinnvoller sein. Bei kleinen Geräten sind diese meist nicht teuer und halten vermutlich länger als ein repariertes Kabel.

4. Verbindungsart auswählen

Es gibt mehrere Arten, zwei verschiedene Kabel miteinander zu verbinden. In jedem Fall brauchst du das passende Werkzeug, um die Verbindung herzustellen. Die Prinzipien sind bei Verlängerungskabeln dieselben wie bei anderen Kabeln mit Elektroanschlüssen. Eine Reparatur erfolgt über:

  • Verbindung mit Steckklemmen oder Lüsterklemmen
  • Verlöten
  • Crimpen

Ob du die Kabel verlötest oder crimpst, hängt davon ab, welches Werkzeug dir zur Verfügung steht. Zum Crimpen benötigst du eine spezielle Zange und zum Löten einen Lötkolben. Das Verwenden von Klemmen macht Sinn, wenn zwei verschiedene Kabel miteinander verbunden werden.

5. Anleitung: Stromkabel verbinden für kleinere Elektroinstallationen

Bei allen Varianten isolierst du die Drähte der Leitungen zunächst ab. Das bedeutet, dass du die Isolierung an den Enden mit einem Messer oder Spezialwerkzeug entfernst. Handelt es sich um einen Kabelbruch, muss die Leitung zunächst an zwei unbeschädigten Stellen vor und hinter dem Bruch sauber durchtrennt werden. Bei allen Methoden gilt: Achte immer darauf, dass du auch die passenden Drähte miteinander verbindest (etwa Schutzleiter mit Schutzleiter).

  • Verbindung mit Steckklemmen oder Lüsterklemmen: Klemmen werden vor allem bei Stromkabeln für Lampen verwendet. Diese sind nach der Reparatur sichtbar und können im Lampenkörper versteckt werden. Hierzu benötigst du lediglich eine Steck- oder Lüsterklemme und einen Schraubendreher. Bei der Steckklemme werden die einzelnen Adern von beiden Seiten in die Klemme gesteckt. Bei der Lüsterklemme schraubst du die Adern durch eine kleine Schraube an der Klemme fest und verbindest sie so mit dem anderen Ende der Leitung.
  • Verlöten des Kabels: Hierzu brauchst du Lötkolben, Lötdraht und einen Schrumpfschlauch. Der Lötdraht wird mit dem Lötkolben erhitzt und auf die Enden der zu verbindenden Adern aufgetragen. Die Enden werden aufeinandergelegt und erneut mit dem Lötkolben erhitzt. Dadurch verbinden sich die Adern, und stellen nach dem Erkalten eine feste Verbindung her. Zum Isolieren nutzt du einen Schrumpfschlauch. Dieser wird über die Lötstelle geschoben und ebenfalls erhitzt. Dadurch zieht er sich zusammen und sorgt für eine sichere Isolierung.
  • Crimpen des Kabels: Hierzu benötigst du eine Crimpzange sowie eine Steckverbindung aus Hülse und Stecker. Dabei werden die Steckhülse und der Stecker jeweils an einem Ende der zu verbindenden Adern befestigt und mit der Zange am Draht festgedrückt. Hülse und Stecker werden miteinander verbunden, wodurch der Strom zwischen den beiden Enden fliesst. Die Leitung muss nicht zusätzlich isoliert werden.

6. Funktionsweise der Elektrogeräte überprüfen

Nach dem Verbinden überprüfst du, ob der Strom fliesst und das Gerät funktioniert. Hierzu musst du die Stromversorgung wieder gewährleisten. Falls du danach wieder etwas schraubst (etwa den Lampenkörper an die Decke) oder zusammenbaust, schaltest du die Sicherung wieder aus.

7. Strom wieder anschalten

Im Anschluss schaltest du den Strom an und erfreust dich an deinem wieder intakten Elektrogerät.

Das könnte dich auch interessieren

Luftwasserwärmepumpe: Heizung und Warmwasser allein mit Umgebungsluft erzeugen

Du suchst eine effiziente Wärmequelle und eine umweltfreundliche Alternative zur Öl- oder Gasheizung? Dann solltest du über den Einsatzbereich einer Luftwasserwärmepumpe nachdenken. Sie ist im Betrieb sehr sparsam und nutzt allein die Umgebungsluft zum Heizen. Noch dazu profitierst du von einer Förderung in der Schweiz – ein Grund mehr, sich für diese Wärmequelle zu entscheiden. Neben der Luftwasserwärmepumpe gibt es noch andere Pumpenarten, die beispielsweise das vorhandene Grundwasser nutzen. Informiere dich am besten, welche davon für dein Zuhause in Frage kommt.

Kreisfrequenz – Fragen, Antworten, Definitionen

Die Winkelgeschwindigkeit und die Kreisfrequenz begegnen uns tagtäglich im Leben. Dies gilt sowohl in einem sehr grossen Massstab, etwa für den Umlauf der Planeten um die Sonne, als auch im Kleinen. Sowohl die Herzfrequenz als auch die Bewegung der Gelenke können mit einer kreisförmigen Bewegung verglichen werden. Aber auch in der Elektrotechnik macht man sich die Kreisfrequenz zunutze. Wissenswertes zum Thema gibt es hier.

Kabelbrücken auswählen und richtig installieren

Willst du verwirrenden Kabelsalat auf dem Fussboden vermeiden, sind Kabelbrücken eine gute Möglichkeit. Sie beseitigen gefährliche Stolperfallen und bieten zudem einen guten Schutz für die Kabel selbst. Ein Kabelkanal verfügt über ein trittfestes Profil. Es fixiert die Kabel und trägt zu einer ordentlichen und sicheren Verlegung bei. Kanäle aus Polyurethan oder Aluminium sorgen für Flexibilität bei der Ausbringung von Leitungen insbesondere in Grossraumbüros und Konferenzräumen, wo mehrere Schreibtische mit Kabeln verbunden werden müssen. Im Aussenbereich kommen die Kanäle auf Baustellen zum Einsatz. Im Folgenden erfährst du mehr über moderne Kabelbrücken und erhältst wichtige Tipps, wie du sie am besten verlegst.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung: Schutz vor Datenverlust

Die unterbrechungsfreie Stromversorgung ist ein Gerät, das die Stromversorgung für daran angeschlossene Geräte sicherstellt, auch wenn der Strom ausfällt, beispielsweise durch einen Kurzschluss in der Gebäudeinstallation. Zudem springt die USV ein, wenn das Spannungsniveau im Netz drastisch abfällt. Kleine USV-Systeme liefern einige Minuten lang Strom – genug, um den Computer ordnungsgemäss auszuschalten. Grössere Systeme können Computer, Beatmungsgeräte, Kühlschränke oder ähnliche Geräte über mehrere Stunden ausreichend mit Strom versorgen. Zudem verfügt eine moderne unterbrechungsfreie Stromversorgung über einen Spannungsregler. Dieser schützt die angeschlossenen Server, Computer oder andere empfindliche Anlagen von Spannungsspitzen und einer Überspannung, etwa bei einem Blitzschlag.

Serienschaltung und Parallelschaltung – Antworten auf die häufigsten Fragen

Reihenschaltung, Serienschaltung, Parallelschaltung – wenn man nicht gerade Elektriker, Physiker oder Ingenieur ist, kann man bei diesen Begriffen schon einmal durcheinanderkommen. Hier findest du Antworten auf sieben häufige Fragen zu den möglichen Schaltungsarten von Widerständen und Lampen. Dabei lernst du Grundlagen und interessante Zusammenhänge aus dem Bereich der Elektrotechnik und der Elektroinstallation kennen.

Alles über Verteilerdosen für drinnen und draussen

Allgemein werden Verteilerdosen auch als Abzweigdosen bezeichnet. Sie dienen der Zusammenführung verschiedener elektrischer Leitungen und Kabel von Steckdosen, Lampen und anderen fest installierten Endgeräten, enthalten eigene Schalterdosen und können sowohl Unterputz als auch Aufputz installiert werden. Im Grunde genommen erfüllen sie den gleichen Zweck wie Verteilerkästen und Klemmenkästen. Die Verteilerdosen im Haus bestehen gewöhnlich aus flammhemmendem Thermoplast und müssen allerlei Sicherheitsvorschriften erfüllen. Aber wie unterscheiden sich die verschiedenen Produkte im Handel? Und was solltest du bei deinen Elektroinstallationen alles beachten? Informationen gibt es in der Fachliteratur für Elektrotechnik – und bei uns!