Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Aufputz Steckdosen – zweckmässige Lösung für viele verschiedene Aufgaben

Aufputz Steckdosen sind ein bisschen wie die hässlichen grossen Schwestern der schicken kleinen Steckdosen, die elegant und unauffällig unter Putz installiert sind. Doch Aufputz Steckdosen haben durchaus ihren Sinn, denn sie sind überall dort unentbehrlich, wo aus den verschiedensten Gründen eine Installation unter Putz nicht in Frage kommt. Auch wenn sie optisch immer im Schatten der hübscheren Geschwister stehen, müssen sie sich aus technischen Gründen nicht verstecken. Aufputz Steckdosen sind mit den gleichen Merkmalen erhältlich wie alle anderen Steckdosen auch – zum Beispiel als Schutzkontaktsteckdosen, in allen Schutzklassen und bei Bedarf auch mit Kindersicherung, Klappdeckel oder USB-Anschluss.

Wo sind Aufputz Steckdosen angebracht?

Obwohl eine Unterputzinstallation optisch gefälliger ist, hat die Installation auf Putz auch einige Vorteile. Oft ist eine nachträgliche Verlegung von Kabeln auf Fliesen oder auf Aussenwänden nur so möglich. Insgesamt ist die Installation auch günstiger und deswegen weit verbreitet in Nebenräumen. Dazu kommen spezielle Fälle, in denen eine Installation unter Putz technisch ungünstig wäre: Das gilt etwa bei Steckdosen, die oberhalb von Hängeschränken für die Innenbeleuchtung sorgen. Hier verlaufen die Kabel oft genau in dem Bereich, wo Bohrungen für das Aufhängen der Schränke nötig sind. Die sichtbare Aufputzinstallation ist dabei deutlich sicherer und später oberhalb der Oberschränke ohnehin nicht mehr zu sehen. Ausserdem bieten sich Aufputz Steckdosen dort an, wo eigentlich gar kein Putz ist – auf Holzbalken oder unverputzten Wänden. Aufputz Steckdosen eignen sich besonders für:

  • Nachträgliche und reversible Installationen
  • Neben- und Kellerräume
  • Unverputzte Bauteile
  • Montage im Aussenbereich
  • Kostengünstige Verlegung

Welche Schalter gibt es für die Installation auf Putz?

Ebenso wie Steckdosen sind auch alle Arten von Schaltern in verschiedensten Designs für die Installation auf Putz erhältlich. Es gibt einfache Lichtschalter, Kombinationselemente mit Schaltern und Steckdosen, Schalter für Kreuzschaltungen und auch verschiedene Dimmer. Selbst Dimmer, die LED-Leuchten über eine Fernbedienung steuern und sich auf Putz installieren lassen, findest du im gut sortierten Fachhandel oder bei deinem Elektriker, der dich bei der Auswahl beraten und mit weiteren Informationen versorgen kann.

Wieso sind einige Produkte so teuer?

Steckdosen, Schalter und andere Elemente für die Elektroinstallation auf Putz sind gelegentlich etwas teurer als vergleichbare Produkte für die Montage unter Putz. Das liegt vor allem daran, dass sie tatsächlich mehr Material benötigen, weil sie immer ein vollständiges Gehäuse mitbringen. Sind die Aufputz Steckdosen im Ganzen aufwendig gestaltet und verarbeitet, wirkt sich das ebenfalls auf den Preis der Produkte aus. Das gilt insbesondere dann, wenn sie aus Materialien wie hochwertigem Edelstahl bestehen.

Wer liefert Informationen zu Schutzzonen und Schutzklassen?

Wenn du Aufputz Steckdosen in Bad oder Küche installieren lassen möchtest, gehört eine sorgfältige Beratung zum Service eines kompetenten Elektrikers. Die umfangreichen Bauvorschriften in der Schweiz beziehen sich nämlich nicht nur auf Steckdosen, sondern auch auf Leuchten, Schalter und alle anderen elektrischen Bauteile. Da Stromkreise mit Elektroinstallationen, die einer besonderen Schutzklasse bedürfen, zusätzlich über einen Fehlerstromschutzschalter abgesichert sein müssen, ist das wirklich eine Aufgabe für Profis. Natürlich kann auch ein Heimwerker den Schalter in den Sicherungskasten schrauben. Trotzdem ist es gerade in Nassbereichen nicht nur illegal, sondern auch gefährlich, wenn Laien Elektroinstallationen durchführen. Weitere Informationen zu den erhältlichen Elementen mit den nötigen Sicherungseinrichtungen der einzelnen Kategorien hat ausserdem jeder Badausstatter für dich.

Was ist ein Feuchtraum?

Umgangssprachlich nennt man vor allem Bäder und Küchen gerne Feuchträume. Im Sinne der massgeblichen Bauvorschriften ist allerdings weder ein Bad noch eine Küche ein Feuchtraum, denn sie gehören zum Wohnbereich, der nach baurechtlicher Auffassung grundsätzlich nicht feucht zu sein hat. Ein Feuchtraum ist in diesem Zusammenhang ein Nebenraum, der keine Fenster oder sonstige Belüftung hat, also

  • Kellerräume
  • Heizräume
  • Garagen
  • andere Kammern

Unabhängig davon sind trotzdem bei der Auswahl von Aufputz Steckdosen für Bad oder Küche besondere Anforderungen einzuhalten. Die Vorschriften definieren verschiedene Kategorien von Schutzzonen, die unterschiedliche Schutzklassen für Elektroinstallationselemente verlangen.

Wie gut sind Aufputz Steckdosen aus dem Baumarkt?

Viele Hersteller, die Elemente für die Elektroinstallation und Zubehör an professionelle Elektriker liefern, versorgen ausserdem Baumärkte mit ihren Erzeugnissen. Einige tun das unter einem allgemein bekannten Markennamen, andere haben eine besondere Bezeichnung für ihre Baumarktware gewählt. In der Regel unterscheiden sich die einzelnen Artikel aber nicht von denen, die als Profiserie vertrieben werden und sind insbesondere nicht von schlechterer Qualität. Das einzige Problem, das du mit Elementen aus dem Baumarkt bekommen kannst, besteht darin, dass nur ein zugelassener Elektriker Installationen vornehmen darf. Aus Gründen der Gewährleistung ziehen die meisten Profis es vor, nur Produkte zu montieren, die sie über ihren Grosshändler bezogen haben.

Wie sind Aufputz Steckdosen im Aussenbereich zu montieren?

An vielen Fassaden ist eine Installation unter Putz unmöglich. Auf einer Klinkerwand beispielsweise oder auch auf einer Wärmedämmung ist eine Aufputzsteckdose die einzige Möglichkeit, eine Steckdose nachträglich anzubringen. Wenn die Leitungen in einem farblich passenden Kabelkanal aus Kunststoff verlegt sind, lässt sich die Installation recht unauffällig gestalten. Für die Montage auf Wärmedämmverbundsystemen gibt es Spezialdübel.

Das könnte dich auch interessieren

Steckdosentypen: Diese Unterschiede gibt es weltweit

Andere Länder, andere Sitten – bei einem Urlaub in einem fremden Land ist dir sicher schon einmal aufgefallen, dass die Stromversorgung und die Steckdosentypen oder Steckverbinder sich deutlich von der Norm in deinem Heimatland unterscheiden. So kann es passieren, dass du bei einem Urlaub ausserhalb der Schweiz einen Reiseadapter benötigst. Gleiches müssen natürlich auch deutsche Urlauber beachten, wenn sie einen Urlaub in der Schweiz planen. Weltweit unterscheiden sich nicht nur die einzelnen Steckdosentypen, sondern auch die anliegende Spannung. Entsprechende Informationen über das jeweilige Zielgebiet findest du natürlich im Internet.

Spannungsquellen – elektrischer Strom für das alltägliche Leben!

Die Spannungsquelle kann mit einer Wasserquelle verglichen werden, in der das Wasser der Energielieferant ist und in künstlich oder natürlich angelegten Wasserreservoirs Haushalte versorgt. Wichtig: Eine Spannungsquelle ist keine Energiequelle, die etwa am Anfang der Energieversorgung steht. Energiequellen, wie zum Beispiel das Atom, der Wind oder die Sonne, sind Energieträger, die die nötige Energie für die Stromgewinnung liefern. Heutzutage wird dabei der Fokus vermehrt auf regenerative Energien gelenkt, was der Spannungsquelle zunächst erst einmal komplett egal ist. Die Spannung per se hat auch nichts mit der mechanischen Spannung zu tun, von der sie sich grundlegend unterscheidet.

Elektrische Feldkonstante – die Permittivität des Vakuums im Raum

Das elektromagnetische Feld, das bildlich gesprochen eine kurze Störung in einem leeren Raum, dem Vakuum, bedeutet, breitet sich darin mit Lichtgeschwindigkeit aus. Das Feld wird durch einen Schwingkreis angeregt, des aus einem Energiespeicher des elektrischen Feldes, dem Kondensator, sowie einer Spule für das magnetische Feld besteht. Elektromagnetische Felder werden aufgrund ihrer Frequenz in niederfrequente und hochfrequente eingeteilt. Bei der Stromversorgung etwa wird ein niederfrequentes Feld von 50 Hertz aufgebaut. Die elektrische Feldkonstante, eine Naturkonstante, die die Permittivität des Vakuums im Raum beschreibt, also seine dielektrische Leitfähigkeit, wurde erst im Jahr 2019 exakt festgelegt.

Elektrische Leitfähigkeit: von Isolatoren bis zu Supraleitern

Die elektrische Leitfähigkeit von Materialien spielt eine wichtige Rolle in der Elektrotechnik. Schliesslich soll der Strom an bestimmten Stellen fliessen können, an anderen dagegen nicht. Denn ohne Isolatoren würdest du bei der Nutzung von Elektrogeräten einen Stromschlag riskieren. Doch wie funktioniert die Leitfähigkeit eigentlich und warum sind manche Stoffe bessere Leiter als andere? Alle Informationen und Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema elektrische Leitfähigkeit haben wir dir im folgenden Artikel zusammengestellt.

Rundsteuerempfänger für die Tarifanpassung und Signalübertragung

Bestimmte Anwendungsbereiche benötigen eine höhere oder geringere Auslastung der Stromversorgung. Das betrifft Strassenbeleuchtungen, Heizsysteme oder andere Technik, die zu gewünschten Zeiten aktiviert oder deaktiviert wird. Möglich ist das durch die Rundsteuertechnik und durch Rundsteuerempfänger, bei denen Sensoren genau erkennen, wann eine Aktivität erforderlich ist. Das Abschalten des Stroms durch entsprechende Geräte zu bestimmten Zeiten oder in bestimmten Situationen ermöglicht ein besseres Lastmanagement und verhindert Stromausfälle.

Ein Leitungssuchgerät verhindert Stress und Unfälle beim Bohren

Eine angebohrte Strom-, Gas- oder Wasserleitung ist der schlimmste Albtraum jedes Hand- und Heimwerkers. Die Folgen sind oft weitere Schäden durch Kurzschlüsse oder austretendes Wasser. Gewöhnlich ist die Reparatur aufwändig, weil niemand eine Leitung durch ein winziges Bohrloch flicken kann, sodass zwangsläufig das Aufstemmen der Wand folgt. Besonders schwierig wird die Reparatur, wenn du beispielsweise tagsüber mehrere Löcher gebohrt hast und erst abends festellst, dass das Licht plötzlich flackert. Nun lässt sich ohne genaue Prüfung gar nicht mehr feststellen, wo genau die Stromleitung beschädigt ist. Spätestens jetzt ist ein Leitungssuchgerät notwendig – das du besser schon vorher benutzt hättest.