Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Breitbandanschluss: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Ein Breitband-Internetzugang oder auch Breitbandanschluss bezeichnet den wohl gängigsten Internetanschluss überhaupt. Egal, ob DSL, Kabel- oder Satellit – Breitband bietet dir eine meisten zuverlässige und weitreichende Internetverbindung. Welche Vor- und Nachteile ein Breitbandanschluss bietet, wie hoch die Geschwindigkeit ist und was du bei diesem Anschluss beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist ein Breitbandanschluss?

Der Breitband-Internetdienst ist aufgrund seiner hohen Zugriffsgeschwindigkeit die am häufigsten verwendete Form des Internetzugangs. Er wird in vier verschiedenen Formen angeboten:

  • DSL
  • Glasfaser
  • Kabel
  • Satellit

Die alte DFÜ-Verbindung ist der einzige verfügbare Nicht-Breitband-Internetdienst, und obwohl er günstiger ist, wechseln die meisten Internetnutzer zu einer schnelleren Breitband-Internetverbindung. Die gesamte Bandbreite des Wireless Internet bietet Haushalten und kleinen Unternehmen einen Hochgeschwindigkeits-Internetdienst über eine Aussenantenne und einen WLAN-Router im Innenbereich. Der Vorteil dieser Lösungen: Sie bieten eine hohe Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der Internetverbindung. Aufgrund der Art der drahtlosen Übertragung von Informationen wird die Übertragung jedoch zum Teil von Bäumen, Hügeln, anderen Hindernissen und sogenanntem „Lärm“ von anderen drahtlosen Geräten in der Umgebung beeinflusst. Die Technik ist jedoch fortschrittlich und wird vom Bundesamt unterstützt, da die Nutzung von WLAN auch für die Wirtschaft unerlässlich ist. Deshalb werden immer neue Lösungen gefunden und auch die Übertragungsrate bei einem Breitbandanschluss wird immer weiter erhöht.

Welche Geschwindigkeit bietet ein Breitband-Internetanschluss?

Je nach Anbieter und den spezifischen technischen Lösungen des Anschlusses soll mit Breitband Internetanschluss eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Mbit/s zum Herunterladen und bis zu drei Mbit/s zum Hochladen erreicht werden. Die Datengeschwindigkeit kann jedoch in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren variieren.

Von welchen Faktoren hängt die Geschwindigkeit eines DSL-Anschlusses ab?

Wenn Webseiten langsamer als gewöhnlich geladen werden oder Downloads ewig dauern, ist dies nicht unbedingt auf die Wahl der Internetverbindung alleine zurückzuführen. Hier sind einige andere Faktoren, die deine Internetgeschwindigkeit beeinflussen können:

  • Hardware: Deine Internetgeschwindigkeit hängt stark von deinen Netzwerkgeräten ab (also Router oder Kabel). Beispielsweise ist eine Kabel-Internet-Verbindung im Allgemeinen stabiler und schneller als Wi-Fi. Wenn du eine Wi-Fi-Verbindung verwendest, kann sich deine Internetgeschwindigkeit verringern, wenn mehr Geräte eine Verbindung zum selben Netzwerk herstellen.
  • Viren: Sobald ein Virus oder eine Malware auftritt, wird sie möglicherweise im Hintergrund ausgeführt, stellt ohne deine Erlaubnis eine Verbindung zum Internet her und belastet die Ressourcen deines Computers. Treffe deshalb immer die richtigen Vorsichtsmassnahmen, indem du zum Beispiel ein aktuelles Antivirenprogramm installierst.
  • Software: Wenn du zu viele Apps ausführst, die gleichzeitig eine Verbindung zum Internet herstellen müssen, werden die Abläufe natürlich langsamer. Einige von ihnen werden möglicherweise im Hintergrund ausgeführt, ohne dass du es bemerkst. Überprüfe die Einstellungen für die automatische Aktualisierung, Synchronisierung oder Sicherung, etwa in den von dir verwendeten Filesharing-Apps.
  • Anzahl der Nutzer: Eine Verlangsamung der Internetgeschwindigkeit tritt zudem auf, wenn eine grosse Anzahl von Personen gleichzeitig versucht, eine Verbindung zum Internet herzustellen. Dieses Problem tritt häufig während der Hauptaktivitätszeiten auf, also etwa nach der Arbeit, wenn alle nach Hause kommen und versuchen, eine Verbindung zum Internet herzustellen.

Ist WiFi bei einem Breitbandanschluss bei jedem Anbieter enthalten?

Ja, du kannst mehrere Wi-Fi-fähige Geräte wie Laptops, Smartphones und Tablets mit Breitbandanschluss sowie WLAN anschliessen und bis zu drei damit verbundene Geräte verbinden. Je nach Anbieter solltest du dir verschiedene Lösungen anschauen. Es spielt zudem immer eine wichtige Rolle, wie hoch die Verbindungsgeschwindigkeit an deinem jeweiligen Standort ist.

Wie weit reicht das WiFi-Signal?

Ein gängiger Wireless Internet-WLAN-Router ermöglicht drahtlose Netzwerkfunktionen im gesamten Haus oder Unternehmen und hilft, drahtlose Totpunkte zu minimieren. Du kannst also praktisch in jedem Raum eines Hauses oder Gebäudes Gebrauch von dem dort installierten Breitbandanschluss machen.

Welche Vorteile bietet ein Breitband-Internetzugang?

  • Die Verbindungsgeschwindigkeit ist bis zu 100-mal höher als bei einer DFÜ-Verbindung
  • Du kannst Bilddateien und Software in Sekunden oder Minuten anstatt in Stunden herunterladen
  • Online-Spiele sind nur über einen Breitband-Internetzugang möglich
  • Für den DSL-Internetzugang kannst du dieselbe Telefonleitung sowohl für die Sprach- und Fax- als auch für die Datenübertragung verwenden
  • Für den Kabel-Internetzugang bist du über das Kabelnetz mit dem Internet verbunden
  • In beiden Fällen ist deine Telefonleitung nicht besetzt, während du mit dem Internet verbunden bist
  • Es ist praktisch, dass die Internetverbindung immer eingeschaltet ist
  • Du musst keine Zugangsnummer wählen und riskieren, ein Besetztzeichen zu erhalten
  • Breitband-Internet bietet unbegrenzten Zugang und du wirst nicht aufgrund der Verbindungsdauer belastet

Welche Nachteile hat ein Breitband-Internetzugang?

  • Hohe monatliche Gebühr im Vergleich zum DFÜ-Internetzugang
  • Höheres Sicherheitsrisiko als DFÜ-Verbindung. Zum Schutz deines Computers ist deshalb eine persönliche Firewall erforderlich
  • Nicht alle Telefonkabel sind für den DSL-Dienst ausgestattet
  • In ländlichen oder abgelegenen Gebieten ist der DSL-Dienst möglicherweise nicht verfügbar
  • Nicht alle Kabelfernsehnetze sind für den Kabel-Internetzugang ausgestattet

Das könnte dich auch interessieren

Smart Home Schweiz: Alles Wissenswerte über die moderne Vernetzung von Geräten im Haus

Im Winter auf der kuscheligen Couch liegen und von dort aus die Heizung anschalten – ohne den Platz unter der warmen Decke zu verlassen. Wer sich den Wunsch nach mehr Bequemlichkeit und Funktionalität im Alltag erfüllen möchte, setzt auf ein sogenanntes Smart Home. Der technische Fortschritt macht es so möglich, dass wir heute einen höheren Komfort im Alltag geniessen. Andererseits gibt es einige Aspekte zu berücksichtigen, wenn das eigene Zuhause mit smarten Geräten ausgestatte werden soll. Alles rund um das Smart Home in der Schweiz erfährst du hier.

Phasenprüfer für mehr Sicherheit bei handwerklichen und elektrischen Arbeiten

Um die Spannung auf einer Leitung oder in einer Steckdose zu prüfen, ist ein Phasenprüfer für Handwerker und Elektriker unverzichtbar. Die Geräte gibt es für den professionellen Bereich ebenso wie für den Heimbedarf. Entscheidend ist, dass sie zuverlässig funktionieren und auch Volt-Werte im kleineren Bereich messen. Spannungsprüfer mit digitaler LCD-Anzeige sind besonders empfehlenswert. Ein Phasenprüfer mit LED oder Glimmlampe dagegen ist günstig und für viele Zwecke geeignet.

Elektrische Handtuchwärmer – Fragen und Antworten

In Badezimmern gehört es zu den alltäglichen Aufgaben, Handtücher, Bademäntel oder Waschlappen zu trocknen. Ist der Raum nicht mit einem an die Zentralheizung angeschlossenen Handtuchtrockner ausgestattet, empfiehlt sich der Kauf eines elektrischen Handtuchwärmers. Wie dieser genau funktioniert, woraus er besteht und was es sonst noch Wissenswertes über die Geräte gibt, das erfährst du hier in unserem FAQ.

Hausanschlusskästen fachgerecht anbringen

Über den Hausanschlusskasten ist das Haus mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Er bildet den Übergang vom Verteilungsnetz zur Verbraucheranlage. Der Hausanschlusskasten ist zudem mit der Hauptverteilung verbunden und enthält einen oder mehrere Stromzähler für den Haushalt. Darüber hinaus enthält er in manchen Fällen Überspannungsschutzgeräte, Leistungsschalter, Lasttrennschalter, Steckdosen und weitere Schalter. Die Kabelverteilerschränke gibt es in verschiedenen Grössen je nach Verwendung und Baureihe. Im Folgenden erhältst du mehr Informationen über Haushaltsanschlusskästen, wie sie als Innen- oder Aussenstationen montiert werden und wie der Geräteeinbau funktioniert. Zudem erfährst du, welche Sicherheitsvorschriften gelten.

Steckdose anschliessen für Heizungen, Computer und andere Elektrogeräte: Eine Anleitung in 7 Schritten

Wenn eine elektrische Heizung ins Bad soll, fehlt oftmals die Steckdose. Steckerleisten sind hier keine Alternative. Es wird also Zeit für feste Elektroinstallationen. Da hier mit sehr hohen Spannungen gearbeitet wird, handelt es sich um eine Aufgabe für professionelle Handwerker: Fehler bei der Montage können zu lebensgefährlichen Verletzungen und Bränden führen. Wir wollen dir einmal zeigen, was der Elektriker bei der Elektroinstallation so alles macht.

Hochspannungsleitungen Schweiz: Zwischen Notwendigkeit und Ablehnung

Hochspannungsleitungen sind für die Stromversorgung und die Herstellung der Versorgungssicherheit in der Schweiz unerlässlich. Ein Ausbau des Stromnetzes wird insbesondere durch die zunehmende Nutzung erneuerbarer Energien immer dringlicher. Dennoch sind die Leitungen unbeliebt, weil sie das Landschaftsbild stören und gesundheitliche Risiken befürchtet werden. Das Wichtigste zum Thema Hochspannungsleitungen in der Schweiz erfährst du hier.